sperma-farbe-konsistenz

Was bedeutet die Farbe & Konsistenz vom Sperma?

Sperma klumpig und gelb oder dünnflüssig und weiß? Was bedeuten die Konsistenz und die Farbe des Spermas?

Die Spermafarbe ist normalerweise weiß bis hellgrau, die Konsistenz etwas dickflüssig und leicht durchsichtig. Manchmal kann es zur Veränderung der Farbe und Konsistenz des Ejakulats kommen. Das ist nicht immer ein Grund zur Sorge, in manchen Fällen können allerdings ersthafte Erkrankungen zugrunde liegen.

Aufklärung über die Spermafarbe und Konsistenz von Lisa Henzler.

Aktualisiert: 9. Juni 2021
Autor: Lisa Henzler
Autor: Lisa Henzler

Unabhängige Redakteurin – Medizinstudentin aus Hamburg. Seit 2021 Autorin für das Blog-Magazin auf Potenzkur.com

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    sperma-duennfluessig-waessrig-klar
    Tepikina Nastya | shutterstock.com
    Wenn das Sperma dünnflüssig, durchsichtig und zu wässrig ist?

    Sperma wässrig

    Es kann mehrere Ursachen dafür geben, wenn das Sperma durchsichtiger als normal und zu wässrig ist.

    Manche davon sind harmlos, andere können besorgniserregend sein. Dass Sperma nach einiger Zeit dünnflüssiger wird, ist normal. Das erleichtert es den Spermien zur Eizelle vorzudringen.

    Masturbierst du oft?

    Es ist ganz normal, dass das Sperma umso durchsichtiger wird, je öfter es vom Körper abgegeben wird. Häufiges Abspritzen kann also eine harmlose Ursache von durchsichtigem Sperma sein.

    Sperma wird in den Hoden, in der Prostata, in der Samenblase und in der Bulbourethraldrüse gebildet. Von Mann zu Mann kann es unterschiedlich lange dauern, bis sich dein Spermaspeicher auffüllt und das Sperma wieder weiß wird.

    Es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, wie oft ein Mann masturbieren sollte. Für tägliches Masturbieren spricht, dass die Qualität des Schlafes verbessert werden kann und das Risiko für Prostatakrebs sinkt. Wenn dein Sperma aufgrund von zu häufigem Masturbieren durchsichtig ist, solltest du dich mindestens drei Tage enthalten, dann müsste die Konsistenz wieder normal sein.

    Wer nur ein Mal pro Woche masturbiert steigert damit die Produktion von Testosteron und die Qualität der Spermien. Daher sollte sich der Mann auch bei Kinderwunsch vor dem Sex etwa zwei bis sieben Tage enthalten.

    Stimmt die Anzahl der Spermien?

    Nicht nur durch häufige Masturbation kann sich die Spermienzahl verringern und die Konsistenz des Spermas verändern. Auch wenn grundsätzlich zu wenig Spermien vorhanden sind, kann die Konsistenz zu wässrig sein.

    Die weiße Farbe des Ejakulats hat zwar nicht direkt etwas mit der Spermienanzahl zu tun, sie kann allerdings ein Indikator für eine niedriger Spermaqualität sein.

    Eine verringerte Anzahl von Spermien kann mit dem Konsum von Alkohol, Zigaretten oder Drogen zu tun haben oder ein Hinweis sein auf einen Testosteronmangel, Hodenkrebs oder Krampfadern im Bereich der Hodenvene.

    Nimmst du genug Zink zu dir?

    Im gesunden Sperma ist normalerweise die doppelte Menge an Zink enthalten, wie in Fleisch. Zink sorgt dafür, dass die Spermien von einem Schutzmantel umgeben werden.Wenn Zink fehlt, kann das Sperma wässrig werden.

    Männer sollten deshalb etwa 11 mg Zink am Tag zu sich nehmen. Wer viel Sport treibt, lieber noch etwas mehr. Zink ist im Fleisch, in Hülsenfrüchten, in Nüssen, Käse und manchen Getreiden, wie zum Beispiel Hafer enthalten.

    Gibt es Anzeichen einer bakteriellen Infektion?

    Wenn die Konsistenz des Spermas verändert ist, kann das an bakteriellen Infektionen der Harnröhre, der Prostata, der Hoden oder der Nebenhoden liegen. Wenn diese Organe nicht gesund sind, können sie auch kein gesundes Sperma bilden.

    Symptome einer bakteriellen Infektion können Schmerzen beim Wasserlassen, Schwellungen der Genitalien, erhöhter Harndrang, blutiger Urin und Schmerzen in den Hoden sein. Ärztliche Abklärung wäre in diesem Fall besonders wichtig.

    Trinkst du zu viel?

    Da Sperma zu einem großen Teil aus Wasser besteht, beeinflusst auch die Trinkmenge seine Konsistenz. Überschüssiges Wasser im Körper wird nicht nur über den Urin, sondern auch übers Sperma abgegeben. Bei übermäßigem Trinken ist auch der Urin nicht mehr hellgelb sondern durchsichtig.

    Passend dazu unser Artikel:
    sperma-dickfluessig
    Tepikina Nastya | shutterstock.com
    Wenn das Sperma dickflüssig ist?

    Sperma dickflüssig

    Auch wenn das Sperma dickflüssig ist, kann das harmlos sein oder ein Anzeichen einer Erkrankung. In vielen Fällen deuten Klumpen im Sperma einfach nur auf eine hohe Spermienanzahl hin.

    Trinkst du zu wenig?

    Genauso wie das Sperma bei einer erhöhten Flüssigkeitsaufnahme dünnflüssig werden kann, kann es dickflüssig werden, wenn du zu wenig trinkst. Die Dehydration ist der häufigste und ein recht harmloser Grund, wenn das Sperma zu dick ist. Wenn du zu wenig trinkst, ist auch der Urin dunkel.

    Stimmt dein Testosteronspiegel?

    Testosteron ist maßgeblich an der Spermienbildung beteiligt. Liegt ein Mangel vor, kann das die Konsistenz des Ejakulats beeinflussen. Bei einem Mangel an Testosteron können außerdem sexuelle Unlust, Müdigkeit und Erektionsstörungen auftreten.

    Masturbierst du selten?

    Männer die selten masturbieren, könnten feststellen, dass ihr Sperma dickflüssig ist. In diesen Fällen ist die Konsistenz normal. Wenn der Körper lange kein Sperma abgesondert hat, ist die Konsistenz der enthaltenen Spermien eindeutig erhöht.

    Könnte eine bakterielle Infektion vorliegen?

    Genauso wie Bakterieninfektionen das Sperma zu dünn machen können, kann es dadurch auch zu dick werden. Entzündungen im Körper können dazu führen, dass weiße Blutkörperchen die Spermien angreifen und sie dadurch verklumpen lassen, was die Konsistenz des Ejakulats verändert.

    Wenn das Sperma klumpig ist?

    Sperma klumpig

    Es ist durchaus normal, dass Sperma auch mal klumpig ist. Grundsätzlich verändert es mit der Zeit seine Konsistenz und wird nach der Abgabe immer flüssiger. Spätestens nach 30 Minuten sollte sich die Konsistenz verflüssigt haben. Ist das nicht der Fall, kann das mehrere Ursachen haben.

    Warst du lange enthaltsam?

    Es ist ganz normal, dass das Sperma klumpig ist, wenn du lange Zeit nicht ejakuliert hast. Wenn du sexuell abstinent bist, produziert der Körper über einen längeren Zeitraum Sperma, welches sich ansammelt und dann auf ein Mal abgegeben wird. Bereits nach einer Woche der Enthaltsamkeit können Klumpen im Sperma entstehen.

    Kennst du deinen Testosteronspiegel?

    Wir wissen, dass zwischen der Spermaproduktion und dem männlichen Sexualhormon Testosteron ein Zusammenhang besteht. Wie genau das Testosteron allerdings die Bildung der Spermien beeinflusst, wurde noch nicht eindeutig geklärt. Zu viel oder zu wenig Testosteron können die Konsistenz des Spermas verändern.

    Trinkst du zu wenig?

    Wenn das Sperma klumpig ist, kann das ebenfalls an der Flüssigkeitsaufnahme liegen. Viele Menschen trinken zu wenig Wasser, ohne es zu wissen. Du solltest mindestens vier Mal am Tag zur Toilette gehen, um genug getrunken zu haben.

    Könnten organische Probleme oder bakterielle Infektionen vorliegen?

    Sperma wird in den Hoden, den Nebenhoden, der Prostata und der Samenblase gebildet. Liegen Erkrankungen dieser Organe vor, kann das zu Klumpen im Sperma führen. Meistens haben solche Erkrankungen schmerzhafte Symptome zur Folge und sind eindeutig zu spüren.

    Wenn das Sperma weiß ist?

    Spermafarbe Weiß

    Weiß ist die normale Farbe des Spermas. Es sollte allerdings einen leicht grauen Schleier enthalten. Ist dies nicht der Fall und das Sperma ist zu weiß, so kann ein Mangel an Zink vorliegen.

    Wenn das Sperma gelb ist?

    Spermafarbe Gelb

    Wenn das Sperma eine leichte gelbe Farbe hat, ist das in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge. Es ist möglich, dass etwas Urin ins Ejakulat gelangt ist, was vor allem bei längerer Enthaltsamkeit passieren kann.

    Auch Lebensmittel, die viel Schwefel enthalten, wie zum Beispiel Lauch, Wirsing oder Brokkoli können das Sperma gelb färben. Des weiteren kann die gelbe Farbe durch einen Konsum von Drogen, Alkohol und Zigaretten verursacht werden.

    Wenn das Sperma dauerhaft gelb bleibt, können bakterielle Infektionen, wie zum Beispiel eine Entzündung der Prostata, eine übertragbare Geschlechtskrankheit oder Gelbsucht vorliegen. Bei Verdacht auf eine dieser Krankheiten solltest du einen Arzt aufsuchen.

    Wenn das Sperma rötlich ist?

    Spermafarbe Rot

    Wenn das Sperma eine rote oder pinke Farbe aufweist, ist das ein Hinweis darauf, dass sich Blut im Ejakulat befindet. Das ist nicht immer ein Grund zur Sorge, kann aber einen Gang zum Arzt nötig machen. Fast jeder Mann wird es ein Mal in seinem Leben erleben, dass das Sperma eine rötliche Farbe hat. Besonders häufig kommt das im Alter zwischen 30 und 40 Jahren vor.

    Blut kann zum Beispiel nach einer Operation, wie einer Sterilisation oder einer Hämorrhoiden-OP, ins Sperma gelangen. Manchmal können auch kleinere innere Verletzungen durch extreme Sexualpraktiken oder sportliche Aktivitäten die Ursache sein. Wenn die Ejakulation Schmerzen verursacht, könnte es sich auch um eine geplatzt Ader in der Harnröhre oder der Eichel handeln. Auch bei bakteriellen Entzündungen kann Blut ins Sperma geraten.

    Seltenere Ursachen, die ernster zu nehmen sind, die das Sperma rötlich färben, können eine Vergrößerung der Prostata, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Hodenkrebs sein. In jedem Fall sollte zur Sicherheit ein Urologe aufgesucht werden, wenn sich Blut im Sperma befindet.

    Wenn das Sperma braun ist?

    Spermafarbe Braun

    Wenn das Sperma braun oder gar schwarz ist, handelt es sich ebenfalls um Blut im Sperma. In diesem Fall ist das Blut nicht frisch, sondern schon älter. Wenn du diese Art der Verfärbung feststellst, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Die Ursachen für altes Blut im Sperma können eine Vergiftung mit Schwermetallen, wie Blei oder Nickel sein oder eine schon etwas ältere Verletzung des Rückenmarks oder der Wirbelsäule.

    Wenn das Sperma grün ist?

    Spermafarbe Grün

    Grünes Sperma tritt nur sehr selten auf, sollte aber ebenfalls unbedingt von einem Arzt beurteilt werden. Verschiedene übertragbare Geschlechtskrankheiten wie Tripper oder Herpes können das Sperma grün aussehen lassen. Eine weitere Ursache könnte eine Prostataentzündung sein, die allerdings sehr schmerzhaft und daher leicht zu bemerken ist.

    Veränderung von Spermakonsistenz und -farbe: In den meisten Fällen kein Grund zur Sorge

    Veränderungen der Spermakonsistenz und Spermafarbe

    Nicht immer ist die Veränderung der Spermakonsistenz und -farbe ein Grund zur Sorge. In den meisten Fällen liegen ganz normale körperliche Vorgänge zugrunde.

    Nur wenn sich die Konsistenz und Farbe des Spermas dauerhaft verändert, könnten gesundheitliche Probleme die Ursache sein, die es nötig macht, einen Urologen aufzusuchen.

    Mit dem Wissen, dass sich das Sperma aufgrund der Flüssigkeitsaufnahme, der sexuellen Aktivität und der Ernährung verändert, kann jeder Mann bis zu einem gewissen Grad bewusst darauf Einfluss nehmen

    Seite teilen:
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on whatsapp
    WhatsApp
    Share on telegram
    Telegram
    Share on email
    Email
    Folge uns: