weit + viel abspritzen

So kannst du deine Spermamenge erhöhen und weiter abspritzen

Die Menge des Spermas ist individuell unterschiedlich und liegt normalerweise zwischen 2 bis 6 Milliliter. Allerdings gibt es einige Methoden, um die Menge des Spermas zu beeinflussen, denn viele Männer und Frauen finden mehr Sperma beim Sex erregend.

Zudem lieben es viele, wenn der Mann möglichst weit und mit großem Druck abspritzt, denn das wird weithin als Zeichen für guten und intensiven Sex gewertet.

Tipps wie du mehr abspritzen kannst von Lisa Henzler.

Aktualisiert: 29. Januar 2021
Autor: Lisa Henzler
Autor: Lisa Henzler

Unabhängige Redakteurin – Medizinstudentin aus Hamburg. Seit 2021 Autorin für das Blog-Magazin auf Potenzkur.com

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents

    Mehr abspritzen? Spermamenge erhöhen

    Die Menge des Spermas kann beeinflusst werden

    Die meisten Männer wissen sicherlich nicht, wovon die Menge des Spermas abhängig ist und dass man sie tatsächlich beeinflussen kann. Dafür gibt es Methoden, die wirklich funktionieren und andere, die eher fragwürdig sind.

    Zu den fragwürdigen Methoden für mehr Sperma gehören bestimmte pflanzliche Mittel, deren Wirkung nicht nachgewiesen ist, oder zum Beispiel auch das Märchen, dass Sellerie die Spermamenge erhöhen wurde, das von einem amerikanischen Pornostar in die Welt gesetzt wurde.

    Wir geben jetzt Tipps was wirklich hilft um weiter und mehr abspritzen zu können.

    7 Tage Abstinenz für mehr Sperma

    no-fap
    No Fap für mehr Sperma - Verzicht für mehr Spermavolumen

    Die erste und eine der besten Möglichkeiten die Spermamenge zu erhöhen ist die sexuelle Abstinenz über ein paar Tage. Enthaltsamkeit sorgt für mehr Sperma.

    Sicherlich ist jedem Mann schon einmal aufgefallen, dass mehr Sperma kommt und er mit größerem Druck weiter abspritzt, wenn er länger keinen Sex hatte. Dabei gilt aber nicht, dass die Spermamenge immer höher wird, je länger du keinen Sex hast.

    Die Spermamenge ist nach einer Woche am höchsten und reduziert sich dann wieder. Das haben Wissenschaftler herausgefunden. Deshalb sollten Männer, die mehr abspritzen wollen nicht öfter als ein Mal pro Woche onanieren.

    Sperma besteht nur zu 10 % aus Spermien, den Rest des Ejakulats macht die Prostataflüssigkeit aus. Die Prostataflüssigkeit hat sich bereits nach zwei Tagen komplett wieder aufgefüllt, der Spermaspeicher benötigt dazu sechs Tage. Das ist der Grund, warum die Menge des Spermas nach einer Woche am höchsten ist.

    Erhöhung der Erregungsdauer

    Eine längere sexuelle Stimulation kann für mehr Spermavolumen beim abspritzen sorgen

    Bei sexueller Erregung steigt die Spermaproduktion im Körper. Dieser Effekt kann gezielt genutzt werden. Wenn du die Phase deiner Erregung bewusst verlängerst, erhöht sich die Menge des Ejakulats.

    Dazu hältst du dich kurz vor dem Orgasmus mehrfach zurück. Die Abstinenz ist zusammen mit der Erhöhung der Erregungsdauer die effektivste Methode, die Spermamenge zu erhöhen. 

    Außerdem gilt es eine möglichst hohe Lust auf den sexuellen Akt zu verspüren. Ohne Lust auf Sex, ist auch nur wenig Sperma bei der Ejakulation zu bemerken. Dies ist auch der Grund warum  bei einem Spermiogramm in einer Arztpraxis (z.B. bei einer Fruchtbarkeitsdiagnostik) meist deutlich weniger Sperma gewonnen wird, also bei einem wilden sexuellen Akt mit Spaß an der Sache. 

    Mäßiger Konsum von Pornos

    pornokonsum
    Pornos können Lust machen - zu viel Pornos schaden aber der Lust auf Sex.

    Der Konsum von Pornografie kann deine Libido positiv beeinflussen und dich geiler machen, was zu einer größeren Spermamenge und weiterem Abspritzen führen kann. Das ist aber nur bei einem mäßigen Konsum der Fall.

    Wird es zur Normalität Pornos zu schauen, hat das im psychologischen Sinne ein Abstumpfen deines Belohnungssystems zur Folge und kann so weit in den Realitätsverlust führen, dass der reale Sex nicht mehr reizvoll wirkt und die Libido in der Realität eher sinkt. Wer also viel zu viele Pornos konsumiert, wird auch weniger Lust auf echten Sex verspüren und dementsprechend schlechteren Sex haben.

    Eine harte Erektion

    Desto Blutgefüllter der Penis desto mehr Druck wird beim abspritzen erzeugt.

    Je härter deine Erektion ist, umso besser kann das Sperma aus dem Körper herausbefördert werden.

    Das liegt daran, dass die Schwellkörper im Penis die Harnröhre verengen. Mehr Druck im Schwellkörper bedeutet also, dass du weiter abspritzen kannst.

    Wer nicht zu einer harten Erektion fähig ist, kann Abhilfe schaffen, indem er seine Durchblutung fördert, denn die Härte des Penis hängt damit zusammen, wie viel Blut hinein fließt. Dies ist auch mittels einer gering dosierten Potenzmittels bei täglicher Einnahme (Potenzkur) möglich. 

    Mehr Wasser für mehr Sperma

    wasser-spermamenge
    Sperma besteht fasst ausschließlich aus Wasser - Mehr trinken = Mehr Sperma.

    Zu guter letzt ist es auch die richtige Wassermenge entscheidend. Da Sperma zu 90 % aus Wasser besteht, ist es logisch, dass die Menge abnimmt, wenn der Körper dehydriert ist. Deshalb ist es wichtig, genug Wasser zu trinken.

    Wassermenge: Am besten sind 2 bis 3 Liter pro Tag. Je höher deine Spermamenge ist, desto höher ist auch der Druck, mit dem das Sperma nach draußen befördert wird. Einfach zu merken: Mehr Wasser trinken um mehr abspritzen zu können. 

    Vermeide alles was die Spermamenge reduziert

    Was verschlechtert die Spermamenge?

    Um weiter und mehr abspritzen zu können, können nicht nur positive Faktoren berücksichtig werden, es sollten auch negative Faktoren vermieden werden.

    spermamenge-mehr-sperma-kondom

    Ein schwacher Beckenboden?

    Die Muskeln im Beckenboden sind beim Samenerguss sozusagen die treibende Kraft. Je stärker diese Muskeln sind, umso besser kann das Ejakulat nach außen transportiert werden.

    Ist die Muskulatur weniger gut ausgebildet, können Teile des Spermas im Penis zurück bleiben und das Ejakulat tröpfelt nur kraftlos aus dem Penis heraus.

    Wenn du festgestellt hast, dass du weit und viel abspritzen kannst, hast du wahrscheinlich eine gut trainierte Beckenbodenmuskulatur.

    Alkohol & Drogen?

    Alkohol, Nikotin und Drogen wirken sich negativ auf die Menge und die Qualität des Spermas aus.

    Raucher haben nachweislich eine reduzierte Spermamenge von etwa 23%.

    Beim Alkohol kommt es auf die Menge an. Ein geringer Konsum kann sich sogar förderlich auf die Spermamenge auswirken, ein sehr hoher Konsum reduziert aber die Qualität und die Menge des Spermas.

    Unterschiedliche Drogen und auch Medikamente können die Spermamenge unterschiedlich negativ beeinflussen.

    Als Beispiel: Regelmäßiger Konsum von Marihuana reduziert das Ejakulationsvolumen um bis zu 55%.

    Zu wenig Testosteron?

    Das männliche Sexualhormon Testosteron ist entscheidend an der Produktion des Spermas beteiligt. Deshalb kann es für eine größere Spermamenge förderlich sein, die Testosteronproduktion im Körper anzuregen.

    Besteht ein Testosteronmangel herrscht meist auch weniger Lust auf Sex, dies wiederum kann dazu führen dass zu wenig Sperma beim ejakulieren entsteht. Auch das austreten des Spermas wird bei Männern mit wenig Testotseorn und wenig Lust auf Sex eher als kleiner Tropfen und nicht als weites abspritzen beobachtet. 

    Krafttraining ist zum Beispiel eine Methode, um die Testosteronproduktion im Körper anzukurbeln. Wer viel Sport treibt der findet einen guten Ausgleich und ernährt sich meist auch grundsätzlich gesünder. Dies kann alles einen positiven Einfluss auf die Spermamenge nehmen. 

    Zu viel Wärme? Gerücht oder Wahr?

    Angeblich soll zu viel Wärme die Menge und Qualität des Spermas beeinflussen. Sitzheizungen und Saunabesuche sollen somit die Produktion von Sperma negativ beeinflussen können, was aber nie wirklich gesichert nachgewiesen worden ist.

    Auf die Menge des Spermas dürfte sich dies noch weniger auswirken. So lange die Hoden nicht gezielt über mehrere Stunden gewärmt werden, gehen wir nicht davon aus dass Männer weniger oder mehr abspritzen können, nur weil die Sitzheizung für eine kurze Zeit aktiviert gewesen ist. 

    Keine zu hohen Erwartungen haben

    Weiter und mehr abspritzen: Die Grenzen kennen

    Sicherlich hat die Menge des Spermas und die Weite des Abspritzens ihre natürlichen Grenzen. Die wenigsten Männer werden es schaffen, weiter als 60 Zentimeter abzuspritzen, auch wenn sie alle Tipps und Tricks befolgen, obwohl der Weltrekord im Abspritzen bei erstaunlichen 5,7 Metern liegt.

    Was die Spermamenge betrifft, so dürfen wir uns nicht von manchen Pornos täuschen lassen, denn oft wird die Menge des verspritzten Spermas hier künstlich erhöht, um einen besseren visuellen Effekt zu erzielen.

    Doch nicht alle Pornos arbeiten mit Tricks. Mehr und weiter auszuspritzen kann gelernt werden. Wer gewisse Regeln befolgt, eine besonders harte Erektion hat, mehrere Tage auf Sex verzichtet und dann beim Verkehr die Ejakulation mehrfach zurückhält, wird über die Spermamenge beim abpsritzen erstaunt sein.

    Seite teilen:
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on whatsapp
    WhatsApp
    Share on telegram
    Telegram
    Share on email
    Email
    Folge uns: