Lebensweise & Ernährung

Lebensweise & Ernährung für mehr Potenz:

Aktualisiert: 7. September 2020

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents

    Vielen Männern ist nicht bewusst, wie groß der Einfluss der körperlichen Verfassung auf die Qualität des Liebeslebens ist. Eine Erektion ist ein komplexer Vorgang, läuft irgendwo im Körper ein Rädchen nicht rund, kann es leicht zu einer erektilen Dysfunktion kommen. Die Ursachen dafür sind vielfältig, die Möglichkeiten, eine Linderung der Potenzprobleme herbeizuführen, ebenfalls.

    Eine gesunde Lebensweise kann eine Potenzkur unterstützen, leichte Erektionsstörungen verhindern und die Wahrscheinlichkeit an vollständiger Impotenz zu leiden reduzieren. 

    Positiver Einfluss auf die Potenz

    Grundsätzlich kann gesagt werden: Je gesünder ein Mann lebt, je abwechslungsreicher er sich ernährt und je mehr Sport er betreibt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Potenzstörungen auftreten. 

    Generell umfasst eine gesunde Lebensweise mehrere Bereiche. Mehr Sport und gesündere Ernährung sind zwar wichtig, aber bei weitem noch nicht alles, was beherzigt werden sollte.

    Folgende Faktoren machen einen idealen Lebensstil aus, der auch der Potenz zuträglich ist:

    Aus dieser Aufzählung ergeben sich fast automatisch jene Punkte, die einen ungesunden Lebensstil charakterisieren:

    Nicht umsonst besagt ein altes Sprichwort: Du bist, was du isst. Unser Wohlbefinden hängt maßgeblich davon ab, mit welchen Nährstoffen wir unseren Körper versorgen. Behandeln wir ihn gut, steigert das auch die Lust auf Sex. Behandeln wir ihn schlecht, leidet darunter auch die Libido.

    ernaehrung-impotenz-lebensstil
    Gute Lebensmittel für eine stärkere Erektion

    Ernährung gegen Impotenz – Tipps

    Bei der täglichen Aufnahme von Nahrungsmitteln geht es prinzipiell darum, dem Körper den benötigten Treibstoff für die Herausforderungen des Alltags zuzuführen. Jetzt ist aber Treibstoff nicht gleich Treibstoff. Wie beim Auto macht die Qualität auch beim menschlichen Organismus einen riesigen Unterschied.

    Als Faustregel gilt: Potenzfördernde Nahrung ist reich an pflanzlichen und arm an tierischen Fetten. Zudem ist es ratsam, den Verzehr von Fertiggerichten, den Fleischkonsum und jenen von süßen Lebensmitteln zu reduzieren.

    Damit allein ist es jedoch noch längst nicht getan. Unterschiedliche Lebensmittel helfen der Potenz durch unterschiedliche Inhaltsstoffe auf die Sprünge. Entweder sorgt das enthaltene L-Arginin für eine bessere Durchblutung oder die Testosteronproduktion wird angekurbelt.

    Lebensmittel mit L-Arginin

    Die Aminosäure L-Arginin hilft dabei, Blutgefäße zu erweitern und den Blutfluss zu erleichtern. Damit wirkt es ähnlich wie Viagra und erzeugt Effekte, die bei milden Erektionsproblemen durchaus helfen können.3Arginin in Lebensmitteln | arginin.de

    Zu besonders L-Arginin-haltigen Lebensmitteln zählen:

    Mit Ernährung die Potenz stärken

    Wie zu erkennen ist lässt sich auch mit der Ernährung die Potenz steigern. Dabei kann vor allem auf Protein & Fett gesetzt werden. Kohlenhydrate spielen bei der Hormonproduktion nur eine untergeordnete Rolle. 

    Wissenswert: Gurken und Zucchini enthalten keine relevanten L-Arginin-Mengen, für eine gesunde, die Potenz fördernde Ernährung sind sie dennoch wichtig. Sie sorgen nämlich dafür, dass eben jener so wichtige L-Arginin-Spiegel im Blut länger hochgehalten werden kann. Verantwortlich dafür ist der Stoff Citrullin, der den Abbau der Aminosäure blockiert.

    Ernährung für mehr Testosteron

    Das Sexualhormon Testosteron wirkt auf verschiedene Arten und Weisen auf den Körper. Bei Männern und Frauen unterschiedlich. Beim männlichen Geschlecht beeinflusst und regelt es den Muskelaufbau, die Speicherung von Fett und die Produktion von Spermien. Ein Testosteronmangel beeinflusst alle diese Gebiete negativ. Um einem solchen vorzubeugen, sollten Männer verstärkt Testosteronfördernde Lebensmittel zu sich nehmen.

    Da Testosteron aus Cholesterin hergestellt wird, ist es vom Vorteil auf fettreiche Lebensmittel mit ungesättigten Fettsäuren zu setzen. Auch hier gilt also: Kohlenhydrate spiele eine untergeordnete Rolle. Fette sind entscheidend.

    Testosteronfördernde Lebensmittel:

    Was aber, wenn auf diese Lebensmittel grundsätzlich verzichtet wird? Wie wird die Erektionsfähigkeit durch ungesunde Ernährung & Lebensweise beeinflusst?

    Ungesunde Lebenweise schadet der Potenz

    Grundsätzlich erreicht der menschliche Körper den Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit noch vor dem 30. Geburtstag. Anschließend baut der Körper zunehmend Testosteron ab. Dies muss nicht immer der Fall sein, dient aber als Richtwert.  Die richtige Ernährung sowie ein gesundes Ausmaß an Bewegung helfen dabei, den Abbauprozess (deutlich) zu verlangsamen und die biologische Uhr entsprechend zurückzudrehen.

    Fettleibigkeit kann die Potenz beeinträchtigen

    Einfluss von Übergewicht auf die Potenz

    Eine erektile Dysfunktion wird von (starkem) Übergewicht auf unterschiedliche Arte und Weise begünstigt. Zum einen sorgt es für Störungen im Testosteronhaushalt, zum anderen beeinflusst es die Blutversorgung des gesamten Organismus und somit auch der Schwellkörper.

    Übergewicht mindert Testosteron & Potenz

    Das männliche Sexualhormon Testosteron ist für die Entstehung einer Erektion und ein grundlegendes sexuelles Verlangen essenziell. Unterschreitet seine Konzentration im Körper eine gewisse Grenze, beeinträchtigt das die Erektionsfähigkeit. Übermäßig vorhandenes Fettgewebe führt nun genau zu jenen negativen Beeinflussungen des Hormonspiegels. Außerdem wandelt es Testosteron in Östrogen, das weibliche Sexualhormon, um.

    Nicht nur die Erektionsfähigkeit leidet unter dieser Veränderung, die steigende Konzentration dieses Hormons führt in vielen Fällen zu einer Gynäkomastie, also zur Ausbildung einer Männerbrust.

    Übergewicht beeinflusst die Blutqualität und die Durchblutung negativ. Erhöhte Blutfettwerte führen zu mehr Ablagerungen in den Arterien, begünstigt das Entstehen von Arteriosklerose, Bluthochdruck und – im schlimmsten Fall – Herz-Kreislauferkrankungen. Eine gute Durchblutung und gesunde Blutgefäße sind jedoch Grundvoraussetzungen für eine gute Erektion.

    Bauchumfang beim Mann beachten

    Grob gesagt gilt ein Bachumfang über 102 Zentimeter als Übergewichtig. Dies ist allerdings eine sehr pauschale Aussage welcher wir nur ungerne zustimmen. Insbesondere Kraftsportler können schnell über 100 Zentimeter Bauchumfang, mit einem gesunden Lebensstil erreichen. Bei sportlich nicht aktiven Männern, kann ein Bauchumfang von über 100 Zentimeter allerdings als grober Richtwert angesehen werden. Das Ziel unter 100 Zentimeter zu kommen, kann für die Potenz förderlichlich sein.

    Alkohol & Nikotin schaden der Potenz

    Dass Alkohol und Nikotin nicht sonderlich gut für den Körper sind, dürfte hinreichend bekannt sein. Dass aber beide Stoffe auch die Erektionsfähigkeit dauerhaft beeinträchtigen können, vielleicht weniger.

    Rauchen etwa verengt die Blutgefäße. Das beeinträchtigt die Durchblutung, was wiederum direkte Auswirkungen auf Dauer und Härte einer Erektion hat.

    Der Genuss von Alkohol wirkt sich gleich auf mehrere Arten negativ aus. Wie Übergewicht senkt auch Alkoholkonsum den Testosteronspiegel. Libido und Erektionsfähigkeit leiden gleichermaßen darunter. Zudem handelt es sich Alkohol um eine Flüssigkeit, die besonders Nervenzellen angreift. Um eine Erektionsstörung auszulösen, ist allerdings die Weiterleitung physischer Reize an das Gehirn notwendig. Durch starken Alkoholkonsum wird die Leitfähigkeit des Nervensystems aber deutlich beeinträchtigt.

    Auch auf die Durchblutung hat übermäßiger Alkoholkonsum einen negativen Einfluss. Stichwort: Blutfette. Die Leber baut Alkohol immer zuerst ab, in der Nahrung enthaltene Fette werden somit vernachlässigt, geraten deshalb in größerer Menge ins Blut und sorgen für vermehrte Ablagerungen in den Blutgefäßen. Verminderte Durchblutung sorgt für weniger lange und harte Erektionen.

    Alkohol & Erektion: Promillegrenze beachten

    Wer hin und wieder nicht auf Alkohol verzichten möchte, sollte die Promillegrenze von 0,5 Promille nicht überschreiten. Spätestens ab einer Promille leidet die Erektion unter dem Alkohol. Gelegentliche geringe Mengen Alkohol haben dagegen keinen bekannten negativen Einfluss auf die Potenz & Erektion.

    Alkohol & Potenzmittel: Vorsicht

    Potenzmittel wie auch Tadalafil sollten wenn möglich nicht mit Alkohol kombiniert werden. Zwar ist Alkohol keine eindeutige Gegenanzeige von Tadalafil, dennoch gilt es große Mengen Alkohol in Kombination mit einem PDE-5-Hemmer zu vermeiden. 

    Ab einer gewissen Menge Alkohol wird der Blutdruck gesenkt, gleichermaßen sorgt Tadalafil für einen Blutdruckabfall. Kombiniert kann dies zu einem gefährlich tiefen Blutdruck sorgen. Besonders für Diabetiker gilt es daher auf die Kombination von Alkohol & Potenzmittel zu verzichten. 

    Hier gilt das alte Spricht: Die Menge macht das Gift. Gegen ein klein wenig Alkohol spricht in aller Regel nichts. Steigt der Promillewert nicht über 0,5 sind für gewöhnlich auch keine Erektionsstörungen zu befürchten. Ein regelmäßiger Alkoholkonsum (auch in geringer Menge) sollte dennoch vermieden werden. Alkohol mag Hemmungen senken lassen, sorgt langfristig allerdings für mehr Nachteile als Vorteile. 

    Durch eine gesunde Lebensweise die Potenz steigern

    Ernährung & Lebensweise für mehr Potenz

    Eine gesunde, fettreiche Ernährung sowie eine gesunde, sportliche Lebensweise bilden das Fundament für eine starke Erektion und eine funktionierende Libido.

    Zudem bietet die eine gesunde Lebensweise eine präventive Maßnahme, um beginnende oder bestehende erektile Funktionsstörungen nachhaltig zu verbessern. Eine Potenzkur bestehend alleine aus einer gesunden Lebensweise kann bereits leichte Erektionsstörungen verbessern und für ein deutlich besseres Sexleben sorgen. 

    Bei stärkeren Erektionsstörungen ist die Ernährung und der gesunde Lebensstil damit eine nützliche Begleitmaßnahme, um den Erfolg einer Potenzkur dauerhaft zu festigen. Zwar wird eine Konstanztherapie mittels Tadalafil in den meisten Fällen auch dann anschlagen, wenn etwa Übergewicht besteht, dennoch trägt ein gesundes Körpergewicht massiv dazu bei, die Erektion dauerhaft zu stärken.

    Artikelempfehlung:
    Gut für die Potenz:
    Schlecht für die Potenz:
    Seite teilen:
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on whatsapp
    WhatsApp
    Share on telegram
    Telegram
    Share on email
    Email
    Martin Sobotta
    Martin Sobotta

    Mein Name ist Martin Sobotta, ich bin freier Medizinjournalist. Seit über 10 Jahren widme ich mich unter anderem dem Thema der Sexualmedizin. Die Potenzkur mit Tadalafil in 5 mg betreibe ich seit über 3 Jahren selbst. Auf dieser Seite möchte ich meine Erfahrungen & mein Wissen teilen.

    Quellen:

    1. Testosterone-Associated Dietary Pattern Predicts Low Testosterone Levels and Hypogonadism | doi.org
    2. The Association of Dietary l-Arginine Intake and Serum Nitric Oxide Metabolites in Adults: A Population-Based Study | doi.org
    3. Arginin in Lebensmitteln | arginin.de


    Foto: Anatoliy Cherkas / shutterstock.com

    Folge uns: