hodensack

Kann man die Hoden vergrößern?

Grundsätzlich gilt: Große Hoden wirken nicht nur männlich, sondern haben auch einen klaren Vorteil. Die Größe der Hoden bestimmt nämlich die Anzahl der darin enthaltenen Spermien. Größere Hoden produzieren weitaus mehr Spermien als kleinere Hoden und sind somit zeugungsfähiger.

Kleine Hoden können darüber hinaus psychisch sehr belastend für die betroffenen Männer sein, sodass sich viele nach einer Vergrößerung der Hoden sehnen. Doch ist es überhaupt möglich die Hoden zu vergrößern?

Aufklärung über die Möglichkeit die Hoden zu vergrößern von Lisa Henzler.

Aktualisiert: 21. September 2021
Autor: Lisa Henzler
Autor: Lisa Henzler

Unabhängige Redakteurin – Medizinstudentin aus Hamburg. Seit 2021 Autorin für das Blog-Magazin auf Potenzkur.com

Inhalt:
Hoden vergroessern?

Hodenwachstum beeinflussen

Die Hoden wachsen in der Regel bis zum Abschluss der Pubertät, danach stagniert das Wachstum und die Hoden behalten ihre Größe bei. Mit zunehmendem Alter nimmt die Größe der Hoden dann teilweise auch wieder ab.

Zwar können durch die Ernährung und eine gesunde Lebensweise die Hoden gestärkt werden und teils sogar leicht vergrößert erscheinen, eine extreme vergrößere der Hoden ist jedoch nur operativ möglich, wenn überhaupt.

Wie kann man die Hoden genau vergrößern?

Wie geht eine Hodensackvergrößerung?

Kleine Hoden können vor allem psychisch eine große Unzufriedenheit auslösen. Die Betroffenen fühlen sich unwohl und nicht männlich.

Eine Vergrößerung der Hodensäcke kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen.

Um den Körper nicht direkt einem großen Eingriff zu unterziehen, kann dies zum Beispiel durch eine Injektion mit Hyaluronsäure geschehen. Die Säure wird dabei direkt in den Hodensack gegeben, was die Hoden optisch größer erscheinen lässt. Das Ergebnis hält für rund 1,5 Jahre an und muss dann aufgefrischt werden.

Diese temporäre Lösung eignet sich vor allem dann, wenn Angst vor dem operativen Eingriff besteht und man sich vorerst ein Bild der möglichen Vergrößerung machen möchte. Die Hyaluronsäure hat dabei keinen Einfluss auf die Spermienproduktion und baut sich wieder restlos ab.

Hodenvergrößerung durch Eigenfett

Im Gegensatz zur Injektion mit Hyaluronsäure gibt es auch die dauerhafte Vergrößerung der Hoden durch Eigenfett.

Hierbei wird eigenes Fett von anderen Körperstellen abgenommen, um es für die Hoden zu verwenden. Die Abnahme erfolgt dabei meistens von Bauchfett. Anschließend wird das Fett in die Hoden eingeführt. Dadurch steigt das Volumen und das Gewicht der Hoden deutlich an.

Die Variante der Hodenvergrößerung durch Eigenfett ist dabei dauerhaft und muss nicht aufgefrischt werden.

Kleiner Nebenfakt am Rande: Durch dieselbe Technik lässt sich auch der Penis optisch vergrößern, weswegen viele Männer die Prozedur oft gleichzeitig durchführen lassen!

Hoden mit Ernährung vergrößern?

Mit Lebensmittel größere Hoden

Wissenschaftler der Massachusetts Institute of Technology haben in einer Studie herausgefunden, dass Mäusen, denen Joghurt in die Nahrung gemischt worden ist, dauerhaft größere Hoden entwickelten als den Mäusen, die keinen Joghurt zugeführt bekommen haben. Dabei lag der Unterschied zwischen den beiden Gruppen bei 5 % mehr Hodenumfang

Gleichzeitig wurde untersucht, dass die Gruppe der Mäuse, die gesund gefüttert wurden, einen um 15 % vergrößerten Umfang gegenüber der Gruppe Mäuse vorwies, die ungesund und unausgewogenes Futter erhielten. Das bedeutet, dass auch eine gesunde Ernährung, unter anderem mit ausreichend Milchprodukten, das Wachstum der Hoden begünstigen kann. 

Eine Proteinreiche Ernährung kann hierbei also eine Rolle spielen.

Mit gesunder Ernährung zu größeren Hoden

In einer Studie in Dänemark wurde herausgefunden, dass auch Fischöl, also Omega-3-Fettsäuren, die Produktion der Spermien ankurbeln, und somit die Hoden größer erscheinen lassen können. Die Omega-3-Fettsäuren sollen dabei auch die Qualität der Spermien aufrecht erhalten.

Eine abnehmende Spermienqualität kann dabei auch ein Grund für eine mögliche Zeugungsfähigkeit werden, weswegen mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung die Spermienqualität gesteigert werden kann.

Die Ernährung sollte demnach aus viel Obst und Gemüse bestehen. Auch Vollkornprodukte können die Spermienzahl steigern. Studien zufolge kann auch eine reichhaltige Ernährung mit Geflügelprodukten sowie Fisch die Produktion der Spermien begünstigen und die Hoden so größer erscheinen lassen.

hoden-steroide-testosteorn-doping
George Rudy | shutterstock.com

Können Hoden kleiner werden?

Ja, können sie. Vor allem mit zunehmendem Alter nimmt die Größe der Hoden ab, da sich auch die Bildung der Spermien mit der Zeit einstellt.

Auch die Lebensweise kann das Verkleinern der Hoden beeinflussen, weswegen man ein paar Punkte beachten sollte, um dahingehend entgegenzuwirken.

Verletzungen im Bereich der Leisten sowie der Konsum von Drogen, Hormonstörungen und Krankheiten können den Blutfluss zu den Hoden beeinträchtigen. Dadurch resultieren kann dann eine sogenannte Hodenatrophie.

Auch die Einnahme von Steroiden kann die Hoden stark verkleinern. Die Einnahme von Testosteron-Präparaten zum Muskelaufbau ruft oftmals eine Schwankung der Hormone hervor, weswegen der Haushalt so gestört ist, dass die Größe der Hoden darunter leiden kann. Wird Testosteron schließlich nur noch exogen (also extern) zugeführt, stellt der Körper die eigene Produktion ein und der Hoden schrumpft.

Die Steroide signalisieren also dem Körper, dass genügend männliche Hormone im Körper vorhanden sind, woraufhin die Hoden ihre Tätigkeit reduzieren oder vollkommen einstellen.

Werden die Zellen in den Hoden dauerhaft nicht genutzt verkümmern diese, was zur Folge hat, dass die Größe der Hoden abnimmt.

Zwar können sich die Zellen mit der Zeit auch wieder erholen, ist die Dauer der Einnahme der Steroide jedoch sehr lang gewesen, kann es auch sein, dass die Hoden irreparabel geschädigt sind.

Mögliche Folgen zu kleiner Hoden

Eine starke Folge zu kleiner Hoden sind vor allem die psychischen Belastungen, denen die Betroffenen ausgeliefert sind. Durch die körperliche Unzufriedenheit können sich auch depressive Verstimmungen entwickeln.

Darüber hinaus können zu kleine Hoden aufgrund der geringen Spermienproduktion zu einer Unfruchtbarkeit führen. Diese kann auf eine Beziehung sehr belastend einwirken, vor allem, wenn der Kinderwunsch dadurch unerfüllt bleibt.

Zudem können kleine Hoden für einen verminderten Testosteronspiegel führen. Dieser sorgt dafür, dass die Körperbehaarung abnimmt und die Stimme höher wird.

Eine weitere Folge von zu kleiner Hoden kann sein, dass Erektionsstörungen auftreten, die durch eine Störung der Hormone ausgelöst werden. Doch eine gute Nachricht hierfür ist, dass sich Erektionsstörungen gut behandeln lassen können.

Dauerhaft potent bleiben!

Eine Potenzkur kann im Falle von bestehenden Erektionsstörungen eine gute Abhilfe sein, um wieder dauerhaft potent zu werden.

Hier kommt der Wirkstoff Tadalafil zum Einsatz, der mit einer Dosierung von 5mg täglich eingenommen wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen Potenzmitteln, deren Wirkung nach wenigen Stunden bereits wieder abflacht, sorgt Tadalafil dafür, dass eine dauerhafte Erektionsbereitschaft gegeben ist.

Dadurch, dass Tadalafil täglich im Sinne der Potenzkur eingenommen wird, senken sich gleichzeitig die möglichen Nebenwirkungen, da sich der Körper an die Zufuhr des Wirkstoffes gewöhnt. Dementsprechend ist die Verträglichkeit sehr hoch.

Durch eine konstante Einnahme von Tadalafil können damit Erektionsstörungen und Impotenz dauerhaft behandelt werden und schenkt den Betroffenen somit neue Lebensqualität. Nicht nur das Selbstbewusstsein wird gestärkt, sondern auch die sexuelle Freiheit wird durch die Potenzkur wieder geschaffen.

Seite teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Folge uns: