Sperma schlucken?

Ist Sperma schlucken gesund?

Manche Frauen lieben es, andere finden es fürchterlich: am Schlucken des Spermas bei einem Blowjob scheiden sich die Geister. Aus gesundheitlichen Gründen ist es in den meisten Fällen zu empfehlen das Sperma zu schlucken, zudem gefällt es den meisten Männern sehr und ist ein prickelndes Detail beim Sex.

Artikel über die Inhaltsstoffe und die Wirkung von Sperma – Lisa Henzler.

Aktualisiert: 29. März 2021
Autor: Lisa Henzler
Autor: Lisa Henzler

Unabhängige Redakteurin – Medizinstudentin aus Hamburg. Seit 2021 Autorin für das Blog-Magazin auf Potenzkur.com

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents

    Kann das Schlucken von Sperma schädlich sein?

    Das Schlucken von Sperma kann nur in zwei Fällen schädlich sein. Einer dieser Fälle ist, wenn der Partner nicht gesund ist.

    Daher sollte Sperma nur geschluckt werden, wenn Geschlechtskrankheiten ausgeschlossen sind. Eine Ansteckungsgefahr ist zwar beim Schlucken geringer als bei einer Penetration, kann aber trotzdem ein gewisses Risiko beinhalten.

    Der zweite sehr seltene Fall, bei dem auf das Schlucken von Sperma verzichtet werden sollte, ist die Sperma-Allergie. Davon sind aber lediglich 0,025% der Bevölkerung betroffen. Sperma-Allergien können nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern auftreten. Sie äußern sich in Irritationen der Haut, in Erbrechen und Durchfall und können im schlimmsten Fall auch einen allergischen Schock auslösen.

    Was ist mit dem Lusttropfen?

    Der so genannte Lusttropfen ist ein Sekret, das vom Penis bei manchen Männern bei sexueller Erregung abgesondert wird. Es handelt sich dabei nicht um Sperma.

    Es kann aber vorkommen, dass sich einige wenige Spermien darin befinden. In seltenen Fällen können Frauen vom Lusttropfen daher auch schwanger werden. Was seine Inhaltsstoffe betrifft, ist der Lusttropfen allerdings zu vernachlässigen.

    wie-gesund-ist-sperma-schlucken
    Aquarius Studio / shutterstock.com

    Wie setzt sich Sperma zusammen?

    Das Ejakulat, das bei einem Orgasmus vom Mann abgesondert wird, wird als Sperma bezeichnet. Im Sperma befinden sich die Spermien, die eine Befruchtung der weiblichen Eizelle bewirken können.

    Bei einem Orgasmus scheidet ein Mann bis zu 200 Millionen Spermien mit seinem Ejakulat aus. Der männliche Körper kann am Tag bis zu 300 Millionen Spermien produzieren.

    Das Ejakulat aus einem Orgasmus sind zwischen 2 und 7 Milliliter, wovon der größte Teil Wasser ist.

    Sperma hat kaum Kalorien

    Was die Kalorien angeht, so ist eine Ladung Sperma zu vernachlässigen. Sie enthält höchstens 25 Kalorien und minimale Mengen an Kohlenhydraten, denn Sperma besteht zu 90% aus Wasser. Zum Auffüllen der Energiereserven nach dem Sex wird es also nicht geeignet sein.

    Sperma ist keine Eiweißbombe

    Das männliche Ejakulat enthält höchstens 250 mg Eiweiß, was etwa dem Eiweißgehalt von Naturjoghurt entspricht. Entgegen vieler Aussagen, Sperma sei eine Proteinbombe, wird bei dieser Zahl schnell klar, dass das nicht stimmt.

    Körperlich aktive Menschen müssten 500 Ladungen Sperma schlucken, um ihren täglichen Proteinbedarf zu decken.

    Dabei ist auch zu beachten, dass die Menge an Sperma, die ein Mann ausscheidet, stark variieren kann und nur sehr gering ist. Im Durchschnitt sind es 3,4 ml, das heißt weniger als ein Teelöffel.

    Sperma enthält Mineralstoffe und Spuren von Vitaminen

    Auch was die Mineralstoffe angeht, die im Sperma enthalten sind, machen sie nur etwa 3% des Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen aus. Es enthält Calcium, Zink, Natrium, Magnesium und Chlorid. Außerdem Spuren der Vitamine C und B12. Der Zinkgehalt des Ejakulats ist zwar durchaus beachtlich, muss aber auch immer an der kleinen Menge Sperma gemessen werden, die der männliche Körper pro Orgasmus frei setzt.

    Sperma enthält Glückshormone

    Wichtiger als die klassischen Nährstoffe im Sperma sind die enthaltenen Hormone.

    Es enthält Dopamin, das dafür sorgt, dass wir uns gut fühlen, das Glückshormon Serotonin, Noradrenalin, das den Blutdruck steigert, beruhigendes Tyrosin, das Kuschelhormin Oxytocin, Vasopressin, das die Gefäße verengt und das weibliche Sexualhormon Östrogen.

    Zudem sind Harnstoff, Stickstoff, Milchsäure, Elektrolyte, Nitrate und Spermidin enthalten. Im Ph-Wert ist das männliche Ejakulat leicht alkalisch.

    sperma-in-mund
    Aquarius Studio / shutterstock.com

    Wie gesund ist Sperma schlucken wirklich?

    In verschiedenen Studien konnte festgestellt werden, dass vor allem die im Sperma enthaltenen Hormone eine positive Wirkung auf den Menschen haben.

    Das Ejakulat hat eine antidepressive Wirkung und hilft somit dabei, schlechte Stimmungen zu bekämpfen. Dies ist aber sicherlich nicht nur auf das Schlucken von Sperma zurückzuführen, sondern auch auf den Sex allgemein, bei dem jede Menge Botenstoffe im Körper aktiv werden.

    Hormone im Sperma haben eine antibiotische Wirkung

    Forschungen eines Hals-Nasen-Ohren-Arztes haben ergeben, dass Sperma gegen Halsschmerzen hilft. Die Samenflüssigkeit ist tatsächlich dazu in der Lage Bakterien zu töten und wirkt ähnlich wie ein Antibiotikum.

    Spermidin: das Anti-Aging-Hormon, das auch gegen Demenz wirkt

    Als besonderer Stoff im Sperma ist Spermidin zu nennen. Im Versuch an Mäusen hat es deren Lebenszeit um bis zu 25% erhöht.

    Da weitere Studien eine ähnliche Wirkung auf den Menschen ergaben, ist der Stoff mittlerweile auch in vielen kosmetischen Anti-Aging-Produkten enthalten. Außerdem soll Spermidin die geistige Leistungsfähigkeit steigern und somit gegen Demenz wirksam sein.

    Fraglich bleibt nur, ob die enthaltene Menge von Spermidin im Ejakulat ausreicht, um eine spürbare Wirkung zu erzielen. Spermidin befindet sich auch in Lebensmitteln, wie zum Beispiel Bohnen, Birnen, Grapefruits, Kartoffeln oder Hähnchen.

    Wer sich vorm Sperma schlucken ekelt, ist also nicht verloren und kann sich die tägliche Dosis Spermidin auch über die Nahrung holen.

    Sperma soll viele umstrittene positive Wirkungen haben

    Es gibt viele Berichte darüber, dass Sperma beispielsweise gut für die Haut sein soll oder das Haar glänzend machen soll. In Studien konnten diese Wirkungen allerdings bisher noch nicht nachgewiesen werden.

    Durchaus möglich, dass manche Männer sich positive Wirkungen von Sperma ausdenken, um die Partnerin in näheren Kontakt damit zu bringen.

    Schaden kann Sperma also nur in seltenen Fällen

    Sperma schlucken: In jedem Fall eine gute Sache

    Das Schlucken von Sperma hat sicherlich eher eine spürbare Auswirkung auf die Psyche als eine gesundheitliche. Wichtig zu wissen ist aber, dass es eher gesundheitsfördernd als schädlich ist, wenn es auch aufgrund der kleinen Menge nur einen geringen Effekt hat.

    Am beachtlichsten ist die Wirkung der im Sperma enthaltenen Hormone, wie Dopamin, Spermidin und Serotonin, die im menschlichen Körper für gute Gefühle sorgen und antidepressiv wirken

    Seite teilen:
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on whatsapp
    WhatsApp
    Share on telegram
    Telegram
    Share on email
    Email
    Folge uns: